FAQ

Häufig gestellte Fragen

  1. Gibt es Hausarbeiten, Klassenarbeiten und/oder Zeugnisse?
  2. Gibt es Klassen an der Lebendigen Schule Vechta?
  3. Was bedeutet Demokratie an der Lebendigen Schule Vechta?
  4. Wie läuft der Schulalltag an der Lebendigen Schule Vechta ab?
  5. Woher weiß ich, was mein Kind gelernt hat?
  6. Welchen Abschluss kann mein Kind an der Lebendigen Schule Vechta erlangen?
  7. Kann mein Kind nach der Zeit an der Lebendigen Schule Abitur machen?
  8. Inwiefern stärkt die Lebendige Schule Vechta das Selbstbewusstsein meines Kindes?
  9. Welche Kosten entstehen, wenn ich mein Kind auf die Lebendige Schule Vechta schicke?
  10. Wie bekomme ich einen Platz für mein Kind an der Lebendigen Schule Vechta?

Gibt es Hausarbeiten, Klassenarbeiten und/oder Zeugnisse?

Nein. In der Lebendigen Schule Vechta dürfen sich die Kinder in ihrem eigenen Tempo entwickeln. Jedes Kind ist ein Individuum, dessen Bedürfnissen gerecht zu werden ein zentrales Anliegen der Lebendigen Schule Vechta ist. Dank wissenschaftlicher Erkenntnisse (Prof. Dr. Gerald Hüther u. a.) wissen wir heute, dass Kinder und Jugendliche auf Leistungsdruck und Schulstress psychosomatisch reagieren können – häufige Symptome sind hierbei Kopf- oder Bauchschmerzen, Weinen, aggressives Verhalten, Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme etc. An der Lebendigen Schule Vechta wird es daher keinen Leistungsdruck, keine Angst vor schlechten Noten, kein sitzen bleiben und keine unnötigen Wiederholungen in Form von Hausarbeiten etc. geben. Vielmehr stehen die Bedürfnisse der Schüler*innen im Vordergrund und durch die Begleitung auf Augenhöhe entstehen keine Nöte.

Gibt es Klassen an der Lebendigen Schule Vechta?

Nein. An der Lebendigen Schule Vechta haben die Schüler*innen die Möglichkeit ihren individuellen Interessen nachzugehen und diese in der freien Lernzeit, in Kursen und in Projektarbeiten auszubilden. Dabei haben die Lernbegleiter*innen Zeit, sich dem/der einzelnen Schüler*in aufmerksam zuzuwenden und so Nöte, Ängste oder Probleme früh wahrzunehmen und diese aufzulösen.

Was bedeutet Demokratie an der Lebendigen Schule Vechta?

Die Lebendige Schule Vechta wird demokratisch geführt, was konkret bedeutet, dass bei Gesprächen oder Abstimmungen die Stimmen der Erwachsenen und der Kinder/Jugendlichen als gleichwertig betrachtet werden. Dies lässt die Schüler*innen ein stabiles Selbstwertgefühl und den Mut entwickeln, den an der Lebendigen Schule Vechta gegebenen Raum zu nutzen und Problematiken und Unzufriedenheit offen anzusprechen. So wird z.B. bei der Morgenversammlung der Tag gemeinsam geplant und dabei Regeln für ein friedliches Miteinander aufgestellt und gemeinsam ein Tagesrahmenplan entwickelt.

Wie läuft der Schulalltag an der Lebendigen Schule Vechta ab?

Der Schulalltag an der Lebendigen Schule Vechta wird von den Schüler*innen und Lernbegleiter*innen gemeinsam gestaltet. Es gibt keine Pausenklingel und keine 45-minütigen Unterrichtsstunden, sodass jede*r Schüler*in seinem*ihrem individuellen Lernrhythmus folgen kann. Die Kinder und Jugendlichen haben die Möglichkeit, ihrem Interesse an einer Sache und der Auseinandersetzung damit ohne Unterbrechung nachzugehen und zugleich die Fähigkeit der Selbstorganisation zu entwickeln.

Nachdem die Kinder und Jugendlichen in der Lebendigen Schule angekommen sind und begrüßt wurden, wir der Tag mit einer Morgenversammlung begonnen und der Tag gemeinsam geplant. Ein genauer Zeitplan mit Blöcken für Kursangebote, freie Lernzeiten und die Frühstückspause dient der Orientierung und kann von der Schulgemeinschaft den gemeinsamen Bedürfnissen flexibel angepasst werden. Vor Schulschluss wird der Tag mit einer gemeinsamen Abschlussversammlung beendet. Je nach Bedarf und Interesse wird es an der Lebendigen Schule Vechta ein Ganztagsangebot mit verschiedenen AGs am Nachmittag geben.

Zurzeit bemühen wir uns, schulrechtlich abzuklären, ob auch eine Art „Gleitzeitmodell“ für die Lebendige Schule Vechta realisierbar wäre. So könnten die Schüler*innen – unter Berücksichtigung der von der niedersächsischen Landessschulbehörde vorgesehenen Pflichtstundenzahl der einzelnen Jahrgänge – ihre Schulbeginn- und Schulschlusszeiten entsprechend ihres individuellen Biorhythmus flexibel wählen.

Woher weiß ich, was mein Kind gelernt hat?

An der Lebendigen Schule Vechta wird es zum Schulhalbjahres- und zum Schuljahresende keine Notenzeugnisse geben, sondern es werden individuelle Lernentwicklungsberichte erstellt und besprochen. In den Lernentwicklungsberichten werden die Fortschritte in den verschiedenen Lernbereichen differenziert beschrieben und eine konstruktive Einschätzung der fachlichen, sozialen, kreativen und praktischen Fähigkeiten des Schülers*der Schülerin durch die Lernbegleiter*innen abgegeben.

Welchen Abschluss kann mein Kind an der Lebendigen Schule Vechta erlangen?

Die Schüler*innen können an der Lebendigen Schule Vechta einen Haupt- oder Realschulabschluss erlangen und haben – wie die Absolventen von staatlichen Schulen – entsprechend die Möglichkeit, auf weiterführende Schulen, berufsbildende Schulen oder in die Berufsausbildung zu wechseln. Für den Fall, dass ein vorzeitiger Schulwechsel geplant ist, werden die Eltern gebeten, dies rechtzeitig anzukündigen, sodass die Lernbegleiter*innen den*die Schüler*in auf diesen Wechsel vorbereiten können.

Kann mein Kind nach der Zeit an der Lebendigen Schule Vechta Abitur machen?

Die Entscheidung, nach der 10. Klasse das Abitur an einer Regelschule mit Klausuren und Noten zu erwerben, stellt für viele Absolvent*innen von freien Alternativschulen kein großes Problem dar. Sie wurden über einen langen Zeitraum dahingehend begleitet, sich den Herausforderungen des Lebens ohne Druck und Ängsten zu stellen.

Inwiefern stärkt die Lebendige Schule Vechta das Selbstbewusstsein eines Kindes?

Eigenverantwortliches, selbstbestimmtes Lernen, Gemeinschaft und Individualität gehören zu den Grundwerten der Lebendige Schule Vechta.  Der Umgang auf Augenhöhe zwischen allen Beteiligten der “Lebendigen Schule Vechta”, das Zusammenleben und Zusammenlernen und der Raum zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit, stärken das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein der Schüler*innen und lassen sie hohe soziale Kompetenzen entwickeln.

An der Lebendigen Schule Vechta haben die Schüler*innen die Möglichkeit ihren individuellen Interessen nachzugehen und diese in der freien Lernzeit, in Kursen und in Projektarbeiten auszubilden. Die Erfahrungen an anderen freien Alternativschulen zeigen, dass die Schüler*innen dadurch nicht nur zufriedener sind, sondern es ihnen auch leichter fällt, sich für einen beruflichen Werdegang zu entscheiden. Sie haben häufig konkrete Vorstellungen bezüglich der Zukunft und vor allem den Mut ihren Weg selbstbestimmt zu gehen, denn in der Lebendigen Schule Vechta lernen die Schüler über einen langen Zeitraum, Vertrauen in sich selbst aufzubauen.

Welche Kosten entstehen, wenn ich mein Kind auf die Lebendige Schule Vechta schicke?

Als Schule in freier Trägerschaft erhält die Lebendige Schule Vechta nicht dieselben Fördermittel wie staatliche Schulen. Das heißt in den ersten drei Jahren gibt es keinerlei Zuschüsse. Und auch danach übernimmt das Land Niedersachsen nur 70% von dem, was staatliche Schulen erhalten. Um unter anderem das Schulgebäude zu finanzieren oder auch qualifizierte Lehrer zu entlohnen ist die Lebendige Schule Vechta darauf angewiesen, für jede*n Schüler*in ein Schulgeld zu erheben. Weil es uns ein wichtiges Anliegen ist, die Lebendige Schule Vechta allen zugänglich zu machen, wird das Schulgeld einkommensabhängig gestaffelt sein. Für die meisten Eltern ist es bestimmt interessant, dass sich 30% des Schulgeldes steuerlich absetzen lassen.

Wie bekomme ich einen Platz für mein Kind an der Lebendigen Schule Vechta?

Die Anmeldung für einen Schulplatz für dein Kind/deine Kinder können wir erst entgegennehmen, wenn unser Antrag auf Schulgründung von der niedersächsischen Landesschulbehörde genehmigt wurde. Zurzeit steht unser Vereins bereits in Kontakt mit der Landesschulbehörde und wir befinden uns in der Genehmigungsphase.

Falls du Interesse an einem Schulplatz für dein Kind/deine Kinder hast, dann ist es wichtig, schon jetzt ein Formular zur Interessensbekundung auszufüllen und uns zukommen zu lassen. Diese Interessensbekundung ist unverbindlich, hilft uns aber den Bedarf an Schulplätzen genau einzuschätzen und Finanzierung und Räumlichkeiten der Schule entsprechend zu planen.

Download: Formular zur Interessenbekundung